Nach einem enttäuschenden Geschäft im Spätsommer lief es für den Internetkonzern Google um Weihnachten herum besser. Im Schlussquartal stieg der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf unterm Strich 2,9 Milliarden US-Dollar.

«Wir haben das Jahr 2012 mit einem starken Quartal beendet», sagte Konzernchef Larry Page. Nachbörslich stieg die Aktie um mehr als 4 Prozent.

Besonders die Entwicklung bei den wichtigen Werbeeinnahmen erfreute die Anleger. Google kam mit seinem angestammten Geschäft auf ein Umsatzplus von 22 Prozent.

Wenn man den zwischenzeitlich übernommenen Smartphone-Hersteller Motorola hinzurechnet, schoss der Umsatz sogar um 36 Prozent auf letztlich 14,4 Milliarden Dollar hoch. 

Google hatte das Handy-Urgestein für 12,5 Milliarden Dollar hinzugekauft, um seinen Vorstoss ins mobile Geschäft abzusichern. Googles Betriebssystem Android ist in der Smartphone-Welt führend.

Haupteinnahmequelle von Google ist allerdings wie eh und je die Werbung, allen voran die hervorgehobenen Links der Suchmaschine. Immer wichtiger werden aber auch grafische Werbeanzeigen, die überall im Web auftauchen.

(tno/awp)

Anzeige