Jahrelang hatte der Bereich Logistik in vielen Unternehmen eine eher untergeordnete Bedeutung. Was einst vom Lagerchef im stillen Kämmerlein erledigt wurde, hat heute längst die Bedeutung eines der wichtigsten Managementtools erlangt.

Die Zeiten werden immer hektischer. Die einzelnen Märkte werden immer volatiler und komplexer. Gleichzeitig wird die Kundschaft immer anspruchsvoller, und die von ihr gewünschten Produkte müssen immer dann verfügbar sein, wenn die Kundin oder der Kunde sie zu kaufen wünscht. Der Sicherstellung der Material- und Warenverfügbarkeit im Handel, aber auch in der industriellen Produktion kommt eine hohe Bedeutung zu, und sie erfordert zudem eine effiziente Ausgestaltung der Logistik. Unternehmen, die nachhaltig erfolgreich am Markt operieren wollen, müssen deshalb über eine Top-Logistik verfügen. Diese gehört heute zu den wichtigsten Wettbewerbsfaktoren eines Unternehmens und beeinflusst den Firmenwert massgeblich.

Angesichts der Tatsache, dass die Logistikkosten in verschiedenen Branchen noch immer einen erheblichen Anteil an den Gesamtkosten ausmachen, kommt einer innovativen und effizienten Logistik entlang der gesamten Supply Chain eine immer grössere Bedeutung zu. Allerdings gibt es noch immer Unternehmen, welche unschlüssig sind, ob die Logistik zu den Kernkompetenzen gehört. Die Erschliessung und die Nutzung von Rationalisierungs- und Kostensenkungspotenzialen, und zwar sowohl in der Beschaffungslogistik als auch in der innerbetrieblichen Logistik und in der Distributionslogistik, sind mittlerweile ein zentraler Wettbewerbsfaktor. Gelingt es einem Unternehmen, die Logistikkosten nur schon zu halbieren, ist dies bereits ein nachhaltiger Beitrag zur Verbesserung der Gesamtrentabilität und der Konkurrenzfähigkeit.

Anzeige

In Zukunft werden ganzheitliche Denk- und Handlungsansätze, insbesondere was die unternehmensübergreifenden verzahnten Prozesse anbelangt, immer wichtiger. Das Problem der teils hohen Logistikkosten lässt sich heute nicht mehr allein mit den herkömmlichen Methoden der Transport- und Speditionswirtschaft lösen. Der Trend geht auch in der Logistik vermehrt zum Generalunternehmer. Seine Aufgabe ist es, als unabhängiger Netzwerkbetreiber für den Auftraggeber dessen heutige Logistikprozesse zu analysieren, anzupassen, neu zu gestalten, zu integrieren, zu steuern und zu überwachen. Ein wesentlicher Einfluss auf die zukünftige Entwicklung der Logistik ist zudem in den steigenden ökologischen Anforderungen zu sehen, welche sowohl Abnehmer als auch die Politik an den Markt als Ganzes stellen.