Montag Abend sprach ein Gericht in Portsmouth, New Hamsphire, das Urteil gegen den ehemaligen UBS-Banker Bradley Birkenfeld, 48. Für Fahren in angetrunkenem Zustand wird er mit 620 Dollar gebüsst, zudem muss er ein Fahrer-Programm absolvieren und den Fahrausweis für 9 Monate abgeben, schreibt die Handelszeitung.

Birkenfeld kündigte im Gericht an, Berufung gegen das Urteil einzureichen. Im Juli letzten Jahres war Birkenfeld bei einer Polizeikontrolle kurzfristig festgenommen worden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mit der Steuerbehörde IRS kooperiert

Birkenfeld, ehemaliger Vermögensverwalter der UBS, hatte sich einst bei der US-Justiz als Whistleblower angedient. Er war der Kronzeuge der amerikanischen Behörden gegen den Schweizer Finanzplatz. Die US-Steuerbehörde IRS sprach ihm für seine Dienste eine Belohnung von 104 Millionen Dollar zu. Weil er selber Kunden beim Steuerbetrug Hand geboten hatte, war er von einem US-Gericht 2009 zu einer Haft von 40 Monaten verurteilt worden.

Nach 33 Monaten kam er auf Bewährung frei. Wird er in New Hamsphire rechtskräftig verurteilt, droht ihm das Absitzen der Reststrafe.