Der Unterschied zwischen Ihnen als Leser/Leserin und der vorliegenden «Handelszeitung» ist einfach zu erklären: Diese Ausgabe des Wirtschaftsblattes hat die neue Zeitungs-Produktionsstrasse von Ringier Print Adligenswil (RPA) bereits gesehen. Denn seit Januar 2009 wird die «Handelszeitung» im Luzerner Vorort gedruckt, jeden Dienstagabend pünktlich ab 19 Uhr - und immer auf dem Ringier-Flaggschiff. Ralph Büchi, President Axel Springer International/CEO Axel Springer Schweiz AG und damit Auftraggeber für den «Handelszeitung»-Druck, zeigte sich beim Abschlussfest des Ringier-Grossprojekts «Rollenwechsel» beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der modernsten Zeitungsdruckmaschine der Schweiz. Bis zu 135000 Zeitungen spuckt das Riesending stündlich aus (Ringier-eigene Zeitungen wie beispielsweise «Blick» ebenso wie Fremdaufträge), bis zu 3 Mio Exemplare können es bei voller Auslastung pro Tag sein. Da müssen haufenweise Aufträge hereingeholt werden, wie RPA-Geschäftsleiter Andreas Schaffner fordert, denn für 2009 ist der Verbrauch von 24000 t Papier geplant. Für Martin Werfeli, den VR-Präsidenten der Ringier Print Holding AG, untermauert die Millioneninvestition auch, trotz Krise in der Wirtschaft, den Glauben an die Zukunft von Printprodukten. Werfeli: «Die Schweizerinnen und Schweizer lesen auch in Zukunft Zeitung. Dafür sind wir bestens gerüstet.»

Gestartet wurde das Umbauvorhaben bei RPA im August 2007. 37 einzelne Umbauschritte führten - wobei der störungsfreie Betrieb der bisherigen Anlagen garantiert sein musste - unter der Leitung der Projektverantwortlichen Kurt Hegele, Peter Röthlin und Rolf Wüthrich zum Ziel, über dessen Erreichen sich auch die Lieferanten der Anlagen freuen, so etwa Myriam Meyer Stutz sowie VR-Präsident Götz Stein von der Wifag Maschinenfabrik AG und Jürg Möckli, CEO der Ferag AG, die den ganzen Bereich Weiterverarbeitung (Spedition usw.) plante und baute.