Dem abtretenden Konzernchef Joe Hogan fällt der Abschied von ABB nicht leicht. Auch die Schweiz werde er vermissen, sagt der Amerikaner in einem Interview, das die «Neue Zürcher Zeitung» publizierte.

«Ich habe mich hier wirklich sehr wohl gefühlt. Aber den grössten Teil meines Lebens habe ich in sehr fordernden Führungspositionen verbracht. Ich verlasse ABB, um mich nun den Dingen zu widmen, die ich am meisten liebe und brauche. Nach vielen Jahren werden meine Frau und Familie nun meine erste Priorität sein», sagt Joe Hogan im Interview.

Er glaubt nicht, dass seine Amtszeit von rund fünf Jahren als CEO einer natürlichen Länge entspricht.«Allerdings denke ich schon, dass zehn Jahre in so grossen Konzernen wahrscheinlich das Maximum sind, da man sonst allzu oft den gleichen Song spielt, sich wiederholt.»

Joe Hogan hatte im vergangenen Mai bekannt gegeben, den Konzern zu verlassen und in die USA zurückzukehren. Am (gestrigen) Montag gab ABB bekannt, dass der Deutsche Ulrich Spiesshofer Nachfolger von Hogan wird.

Lob für Integration

«Die Art und Weise, wie Spiesshofer die grösste ABB-Akquisition Baldor Electric mit Hauptsitz in Arkansas integriert hat, ist beeindruckend», sagt Verwaltungsratspräsident Hubertus von Grünberg im Interview. Die «Neue Zürcher Zeitung» hat mit beiden, Joe Hogan und Hubertus von Grünberg, gesprochen.

Der Erfolg dieser Integration habe auch kulturelle Gründe, so der Verwaltungsratspräsident weiter. Spiesshofer habe einen sehr internationalen Hintergrund.

Chefs für den abrupten Wechsel zu finden oder Manager, die nichts ändern wollen seien einfacher zu finden. «Aber Leute, die Änderungen mit Rücksicht auf die Kultur erreichen, sind rar», so Hubertus von Grünberg.

Der Konzern will nun weiterhin in den Feldern Energie und Automation wachsen. Aber auch«oftmals übersehene Aktivitäten wie Services und Software bieten grosses Wachstumspotenzial. Geografisch könnten wir etwa in Afrika und Südamerika noch stark wachsen», sagt Joe Hogan, der noch bis Mitte September Konzernchef bleibt.

Anzeige

(tke/aho/sda)