1. Home
  2. Unternehmen
  3. Wieso Moody’s die UBS lobt und die CS nachsitzen lässt

Bewertung
Wieso Moody’s die UBS lobt und die CS nachsitzen lässt

Credit-Suisse-Chef Tidjane Thiam steht im Gegenwind: Die Ratingagentur Moody’s erwartet zwei magere Jahre bei der Bank und senkt ihr langfristiges Rating. Der UBS erteilt sie hingegen gute Noten.

Von Marc Bürgi
am 12.01.2016

Letzten Oktober stellte Tidjane Thiam seine radikalen Pläne für die Credit Suisse vor: Der neue Konzernchef richtet die Grossbank auf die Vermögensverwaltung und das Private Banking aus und verkleinert die Investmentbank. Mit 6 Milliarden Franken neuem Kapital und Einsparungen von 3,5 Milliarden Franken will er die CS finanziell stärken. Zudem erkor Thiam Asien sowie die Schweiz als Wachstumsmärkte.

Anleger reagierten skeptisch auf Thiams ergeizige Pläne – und auch von der Ratingagentur Moody’s gibt’s nun eine kalte Dusche für den Bankenchef: Sie stuft wie angedroht das Rating für die langfristige Kreditwürdigkeit der CS hinunter. Laut Moody’s wird Thiams Strategie den CS-Gewinn in den nächsten zwei Jahren deutlich schmälern.

In den USA drohen neue Klagen

Die New Yorker Experten machen zudem einige Fragezeichen hinter seinen Zielen: So halten sie die Wachstumspläne von Thiam in Asien und im internationalen Vermögensverwaltungsgeschäft für risikoreich. Moody’s sorgt sich darüber hinaus aufgrund der Altlasten aus den Boomjahren vor der Finanzkrise: Die CS könnte mit zusätzlichen Klagen wegen fauler US-Hypothekenpapiere eingedeckt werden, schreibt Moody’s.

Mit seinen Umbauplänen tritt Thiam in die Fussstapfen des UBS-Chefs: Auch Sergio Ermotti hat seine Bank in den letzten Jahren auf die Vermögensverwaltung ausgerichtet und ihr einen Sparkurs verordnet.

UBS erhält besseres Rating

Er kann bereits die Früchte ernten: Der UBS erteilte Moody’s ein besseres Rating für die langfristige Kreditwürdigkeit. Laut der Ratingagentur wird sich der Vorsteuergewinn der UBS in den nächsten zwei Jahren signifikant vergrössern. Die Bank habe die Hausaufgaben gemacht: Die Neuausrichtung sei grösstenteils abgeschlossen und die Bank habe ihren Umgang mit Risiko deutlich verbessert.

Auch in puncto möglicher Klagen im Nachklapp der US-Immobilienkrise schneidet die UBS besser ab: Obwohl auch der grössten Schweizer Bank zusätzliche Rechtshändel drohen, hat die Bank aus Sicht von Moody’s gut vorgesorgt und viele Rückstellungen gebildet.

Thiams Seitenhieb gegen die UBS

Nach Moody’s Lob gegenüber der UBS sollte sich CS-Chef Thiam wohl besser mit Seitenhieben zur Strategie der Konkurrenz zurückhalten: Laut «Financial Times» sagte Thiam noch im Herbst an einer Veranstaltung, die UBS habe womöglich ihre Investmenbank zu stark zurückgefahren.

Anzeige