1. Home
  2. Unternehmen
  3. Windsparte bläst Gurits Umsatzzahlen auf

Energie
Windsparte bläst Gurits Umsatzzahlen auf

Gurit: Der Konzern ist gut unterwegs. Keystone

Gurit ist mit viel Rückenwind in das neue Jahr gestartet. Das Management des Spezialkunststoff-Herstellers ist zuversichtlich, dass es die gesteckten Margenziele sogar übertreffen wird.

Veröffentlicht am 16.06.2015

Der Spezialkunststoff-Hersteller Gurit ist gut unterwegs. Vor allem dank einer guten Nachfrage aus dem Segment Windenergie dürfte der Umsatz in der ersten Jahreshälfte 2015 über den 167 Millionen Franken aus dem Vorjahr zu liegen kommen. Zudem rechnet Gurit dank der starken Verkäufe und laufenden operativen Verbesserungen mit besseren Margen, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit.

So werde die Betriebsgewinnmarge das untere Ende der in der mittelfristigen Guidance genannten 8 bis 10 Prozent übertreffen, so Gurit weiter. Die definitiven Halbjahreszahlen würden am 24. August präsentiert.

CFO beginnt früher

Im März hatte Gurit-Chef Rudolf Hadorn in Aussicht gestellt, die Betriebsgewinnmarge werde in 2015 «substantiell» in Richtung der angepeilten 8-10 Prozent steigen. 2014 lag die entsprechende Marge bei 4,2 Prozent.

Wie Gurit ferner mitteilt, hat der neue Finanzchef Angelo Quabba entgegen früheren Angaben seine Position bereits am 1. Juni 2015 angetreten. Ursprünglich hätte er erst per 1. August zu Gurit stossen sollen. Quabba folgt auf Markus Knüsli Amacker, der Gurit im Mai verlassen hatte.

(awp/ise)

Anzeige