Das grösste seit dem Kriegsende im Kosovo (1998 bis 1999) geplante Bauprojekt, ein Wintersportzentrum, ist offenbar gescheitert. Dem französischen Konsortium um MDP Consulting gelang es nicht, eine Bankgarantie zu erhalten.

Das berichteten Medien in Prishtina. Die Bankgarantie wäre nötig gewesen, um die erste Phase des Projektes am Brezovica-Gebirge im Süden des Landes zu sichern.

Planung für 410 Millionen-Euro-Investition

In der ersten Phase waren Investitionen von 140 Millionen Euro geplant, insgesamt ging es um 410 Millionen Euro, die in das Wintersportzentrum investiert werden sollten. Geplant war der Bau von mehreren Hotels, Skipisten mit mehr als 100 Kilometern, 20 Liftanlagen und anderem mehr.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(sda/gku/mbü)