Am Frankfurter Flughafen sind heute rund 500 von 1190 geplanten Flügen gestrichen worden, bestätigte eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport. 229 Maschinen konnten nicht starten, 271 nicht landen.

Grund seien ein Rückstau nach dem Eisregen vom Sonntag sowie Schnee und Minustemperaturen heute. Die Auswirkungen des Winterwetters würden am grössten deutschen Flughafen sicherlich auch noch am Dienstag zu spüren sein, hiess es. 

Auch die Flugpläne an anderen Airports kamen durcheinander. In Grossbritannien blieb der Flughafen East-Midlands vorübergehend ganz geschlossen. Die Fahrpläne des Expresszuges zum Flughafen London-Gatwick und der «Eurostar»-Zugverbindung nach Brüssel wurden an die Wetterbedingungen angepasst.

Von den Ausfällen im internationalen Flugverkehr sind auch die drei grossen Schweizer Flughäfen in Zürich, Genf und Basel betroffen. Alleine die Übersicht der gestrichenen Flüge der Lufthansa zeigt  eine Vielzahl von ausfallenden Verbindungen zwischen deutschen und Schweizer Airports an. 

Doch auf Flüge von und zu den Destinationen Amsterdam, Paris, München und London waren von den Annullationen verschiendener Airlines betroffen.

Anzeige

(tno/chb/awp/sda)