Wie rasch sich die Dinge doch ändern. Angesprochen auf ein Comeback in der Schweizer Reisebranche, meinte Hans Lerch (59) in der Fachzeitung «Travel Inside» noch vor zwei Wochen: «Sie können das zwar schreiben, aber es stimmt einfach nicht.» Weit gefehlt. Der ehemalige Kuoni-Konzernchef, der von 1999 bis 2005 im Amt war, wird neuer VR-Vizepräsident der Hotelplan-Gruppe. Seine Wahl erfolgte an einer ausserordentlichen Generalversammlung der Migros-Reisetochter.

Pikant daran: Der Mann mit rund 35 Jahren Kuoni-Vergangenheit wechselt nicht nur die Front vom Branchenführer zur Nummer zwei, sondern wird auf Mandats-basis alle strategischen Themen im Geschäftsfeld Reisen der Migros bearbeiten, namentlich die Hotelplan-Aktivitäten. Was genau dies bedeutet, scheint noch niemand konkretisieren zu wollen.

Noch hält sich Hans Lerch zurück

Auf Anfrage der «Handelszeitung» sagt Hans Lerch: «Ich bin weder CEO noch VRP, deswegen ist es nicht an mir, dies öffentlich zu kommentieren.» Herbert Bolliger, sowohl Migros-CEO als auch Hotelplan-VRP, lässt sich wie folgt zitieren: «Hans Lerch ist ein ausgewiesener Tourismusprofi. Mit seinen fast 40 Jahren internationaler Erfahrung in dieser Industrie wird er den Hotelplan-Verwaltungsrat massgeblich verstärken.»

Anzeige

Und was denkt der CEO der Migros-Reisetochter? Schliesslich steht Christof Zuber vermehrt in der Kritik, weil Hotelplan 2009 in die Verlustzone zu rutschen droht, nachdem 2008 noch knapp profitabel war - aktuell liegt der Gruppenumsatz in Fr. fast 20% unter dem Vorjahreswert. Erst kürzlich wurde in der Sonntagspresse gar sein Kopf gefordert. Christof Zuber erklärt: «Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Hans Lerch. Ebenso freut es mich, dass sich bei der Migros nun jemand neben mir um das Thema Reisen kümmert.»

Hotelplan braucht neue Impulse

Ein Unternehmen, das den derzeit profiliertesten Ex-Manager des grössten Konkurrenten engagiert, hat hohe Erwartungen. Nach etlichen minder erfolgreichen Kurswechseln in jüngster Zeit braucht Hotelplan dringend neue Impulse. Zwei Varianten drängen sich auf: Entweder sucht Hotelplan den Schulterschluss mit Kuoni - Hotelplan-Mutter Migros hält bereits 7% der Aktien an Kuoni.

Oder Hotelplan besinnt sich auf den Heimmarkt Schweiz und trennt sich von den ausländischen Hotelplan-Töchtern. In beiden Fällen wäre Hans Lerch ein gewiefter Vermittler.