Die Naturschutzorganisation WWF International mit Sitz im waadtländischen Gland VD hat am Montag erstmals Details zur Auslagerung von 100 Stellen ins Ausland bekanntgegeben. Rund 60 Stellen sollen nach Nairobi, Singapur und Woking verlagert werden.

Der WWF will mit der Dezentralisierung unter anderem die Büros in jenen Regionen stärken, in denen die Naturschutzprobleme am grössten sind: Asien, Afrika und Südamerika. Für die neuen «Hubs» in Singapur, Kenia (Nairobi) und Grossbritannien (Woking) werden je 20 Stellen aus Gland VD verlagert, wie Marco Lambertini, Generaldirektor von WWF International, am Montag sagte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Gland bleibt wichtigster Sitz

Die restlichen 40 Stellen sollen auf zwei weitere, noch nicht festgelegte Orte verlegt werden. Nun beginnen Gespräche mit dem Personal. Der Hauptsitz in Gland VD bleibt mit 70 Stellen die grösste Geschäftsstelle des WWF. Auch die Generaldirektion bleibt in der Schweiz.

(sda/mbü)