1. Home
  2. Unternehmen
  3. Xing lanciert eine neue Plattform für Recruiter

Bewerber-Management
Xing lanciert eine Plattform für Recruiter

Xing
Xing, das zweitgrösste Jobportal der Welt. Quelle: Keystone .

Xing möchte die Suche nach Mitarbeitern mit einem neuen Tool vereinfachen. Es ist auch für Schweizer HR-Spezialisten verfügbar.

Von David Torcasso
am 11.09.2018

Xing präsentiert zurzeit in alle Richtungen Innovationen, um sich weiterhin als eines der führenden Job-Netzwerke im deutschsprachigen Raum zu etablieren. So hat das deutsche Karriere-Netzwerk Ende August ein neues Jahresabo für 4000 Franken eingeführt. Doch es versucht nicht nur, seine Mitglieder bei Laune zu halten, sondern richtet sich auch verstärkt an Personalveranwortliche in Unternehmen.

Wie auch andere Job-Netzwerke möchte Xing umfassende Recruitment-Lösung anbieten und sich nicht auf das blosse Vernetzen von Berufstätigen beschränken. Deshalb führt das Karriere-Netzwerk das Bewerber-Management-Tool des Wiener Startups Prescreen mit der Plattform zusammen, meldet Xing in einer Mitteilung. Prescreen erleichtert das Verfassen von Stellenausschreibungen und rankt die Bewerber danach, wie treffend ihre Qualifikationen zum Jobprofil passen (siehe Video unten).

Anzeige

Das neue Angebot von Xing heisst «Recruiter Insights». Das «smarte Cockpit» soll Personalern erlauben, in Echtzeit Reports zusammenzustellen, die zum Beispiel zu erkennen geben, welcher Recruiting-Kanal am besten die Zielgruppe erreicht. Die Unternehmen zahlen für die Lizenz zur Verwendung. Die Technologie von «Prescreen» wird mit dem Xing-Portal verknüpft.

Direkter Zugang zu 14 Millionen Xing-Mitgliedern

Damit erhalten Personaler künftig direkten Zugang zu den rund 14 Millionen Xing-Mitgliedern und können den Bewerbungsprozess darüber lenken. Mit dem Bewerber-Managementsystem von Xing sind die Kandidaten sozusagen schon im Auswahlverfahren dabei – sofern sie zustimmen. 

Bereits heute kann jeder Nutzer bei Online-Bewerbungs-Tools sein Xing- oder Linkedin-Profil verknüpfen und die Daten und Angaben von dort automatisch einspeisen.

Zeit bis zur Einstellung verkürzen

Yves Schneuwly, Geschäftsführer von Xing Schweiz, sagt laut Mitteilung: «Bei unseren Unternehmenskunden geht der Trend klar hin zu integrierten Lösungen, mit denen Betriebe unterschiedliche E-Recruiting-Tools koordiniert und dadurch effizient einsetzen können». Xing wolle helfen, die «time-to-hire» bei Schweizer KMU's und Unternehmen tief zu halten, sagt Schneuwly

Dazu sollen auch Dokumente, Briefe, E-Mails oder PDFs einfach eingepflegt werden können. Der Ablauf soll damit um ein Vielfaches vereinfacht werden, schreibt Xing. 

Das Karriere-Netzwerk hat Prescreen aus Wien im vergangenen Jahr für 17 Millionen Euro übernommen. Xing hat auch schon in der Schweiz eingekauft: 2015 übernahm das Netzwerk das Schweizer Startup BuddyBroker und ihr Produkt Eqipia. Dabei ging es um Recruiting mittels Social Media.

Xing hat im DACH-Raum rund 14 Millionen Mitglieder, der US-Konkurrent Linkedin rund 11 Millionen Nutzer. Xing gehört zum Medienkonzern Burda