Yahoo ist Medienberichten zufolge Opfer eines Hackerangriffs geworden. Angreifer veröffentlichten die Zugangsdaten von mehr als 450.000 Nutzern auf einer Website, berichteten mehrere Medien.

Welcher Yahoo-Dienst betroffen war, liess sich zunächst nicht klären - unter den Kontakten waren auch E-Mail-Adressen anderer Anbieter wie AOL und Gmail.

Yahoo erklärte gegenüber der britischen BBC, den Fall zu untersuchen. Grundsätzlich sei es sinnvoll, Passwörter regelmässig zu ändern. Ursprünglich hatte eine Sprecherin dem Sender mitgeteilt, dass der Internet-Telefonie-Dienst Voice betroffen sei.

Anzeige

Nach Darstellung der Hackergruppe D33Ds Company war die Datenbank nicht gut abgesichert, zudem sollen die Daten unverschlüsselt gewesen sein. «Wir hoffen, dass die Verantwortlichen das als Weckruf sehen, nicht als Bedrohung», erklärten sie auf der Website.

(rcv/awp)