Holtzbrinck Ventures und Access Industries hätten insgesamt rund 8,3 Millionen Zalando-Aktien im Volumen von 244 Millionen Euro losgeschlagen, teilten die damit beauftragten Banken Goldman Sachs und JPMorgan mit. Das entspricht 3,36 Prozent des Grundkapitals von Zalando. Die Papiere wurden zu 29,50 Euro platziert, rund fünf Prozent unter ihrem Schlusskurs von 31,12 Euro. Access Industries gehört dem ukrainisch-amerikanischen Milliardär Len Blavatnik.

Seit Herbst Plus von 45 Prozent

Die Zalando-Aktie hat seit dem Börsengang im Herbst rund 45 Prozent zugelegt. Nachbörslich gaben die Papiere am Mittwoch aber 3,2 Prozent nach. Im Juni war der Online-Modehändler in den Nebenwerte-Index MDax aufgerückt.

Holtzbrinck und Access Industries hatten zusammen mit den Zalando-Grossaktionären Marc, Oliver und Alexander Samwer bereits im März an einer Platzierung teilgenommen. Damals wurden die Papiere zu 23,75 Euro verkauft. Diesmal trennen sich Samwer-Brüder nicht von weiteren Aktien.

(reuters/chb)