1. Home
  2. Unternehmen
  3. Zalando macht die halbe Milliarde voll

E-Commerce
Zalando macht die halbe Milliarde voll

Imported Image
Zalando-Pakete: Zwölf Millionen davon waren 2016 in der Schweiz im Umlauf

Zalando powert ohne Ende: Der grösste Kleiderschrank Europas verkaufte 2016 hierzulande gemäss einer Schätzung Mode für über 500 Millionen Franken. Ohne einen einzigen Angestellten in der Schweiz.

Von Andreas Güntert
am 15.02.2017

Zalando hat letztes Jahr in der Schweiz erstmals einen Umsatz von mehr als einer halben Milliarde Franken erzielt. Das ergibt die jährliche Schätzung der Schweizer E-Commerce-Beratungsfirma Carpathia, welche die Entwicklung von Zalando seit 2012 dokumentiert. Gemäss der Carpathia-Messmethode, die sich auf die Paketmenge stützt, kam der deutsche Online-Modeversender 2016 in der Schweiz auf ein Netto-Verkaufstotal von 534 Millionen Franken und legte damit gegenüber Vorjahr um 26 Prozent zu.

Die Umsätze im stationären Schweizer Modegeschäft gingen in der gleichen Zeit um rund sieben Prozent zurück. Insgesamt zwölf Millionen Zalando-Pakete seien 2016 im Umlauf gewesen hierzulande. 

Zalando macht pro Woche, was andere im Jahr schaffen

Dass die Firma im schrumpfenden Schweizer Modemarkt stark zulegen konnte, führt Carpathia-Geschäftsführer Thomas Lang auf die Prozess-Effizienz und Dominanz der Firma zurück: «Im Online-Handel gibt es in dieser Branche hierzulande kaum namhafte Konkurrenz.»

Zwar würden sich arrivierte Schweizer Modehändler mittlerweile ernsthafter um das Thema E-Commerce kümmern, doch sie seien weit entfernt von der Durchschlagskraft der Firma, die sich «grösster Kleiderschrank Europas» nennt: «Was PKZ, Schild & Co auf dem Online-Weg in einem Jahr umsetzen, schafft Zalando hierzulande in einer Woche.»

60 Prozent der Pakete werden zurückgeschickt

Verbunden mit dem Markterfolg des Berliner E-Commerce-Riesen ist eine riesige Menge von Rücksendungen. E-Commerce-Spezialist Lang rechnet für Zalando in der Schweiz mit einer Paket-Retourenquote von 60 Prozent. 7.5 Millionen Zalando-Pakete mit Waren im Wert von insgesamt 1.3 Milliarden Franken kamen in die Schweiz. 4.5 Millionen Pakete wurden wieder zurückgeschickt.

Zalando selber kommuniziert keine Zahlen auf Länderebene. Die Firma, die 2016 insgesamt 3.6 Milliarden Euro umsetzte,  gibt aber preis, dass sie ihren Schweizer Markterfolg ohne einen einzigen Angestellten hierzulande schafft. Das soll so bleiben.

Berlin steuert die Schweiz

Es gelte weiterhin, was Zalando-Co-Gründer und Technologiechef Robert Gentz letzten November im «Handelszeitung»-Interview sagte:  «Wir haben in Berlin ein Team für die Schweiz und Österreich mit fast 50 Mitarbeitern. Die können sich vor Ort mit Kollegen austauschen, die Frankreich oder Italien managen.»

Diese enge Zusammenarbeit bringe der Firma «deutlich bessere Resultate, als wenn wir in jedem der 15 Länder eigene Teams ohne internationalen Austausch vor Ort hätten.»

 

Anzeige