SPEED MOLDING. Auch in der Gussindustrie gilt: Im Wettlauf um die bessere Marktposition ist das richtig gesetzte «Time to marke!» oftmals entscheidend. Die knappe Zeitspanne von der Produktentwicklung bis zur Marktpräsentation kann entscheidend sein über Erfolg oder Misserfolg von neuen Entwicklungen oder Produkten. Heute werden häufig zeit- und kostenintensive Fräsmuster und weitere Rapid-Prototyping-Verfahren mit serienfernen Eigenschaften zum Aluminium-Druckguss für Funktionsmuster verwendet. Dabei werden die möglichen Serienlieferanten erst in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium evaluiert.

Nachteil ist, dass der Gestaltungsspielraum für Optimierungen sehr klein wird und dass das mögliche Kostensenkungspotential nicht voll ausgeschöpft werden kann, weil Erfahrungen und Know-how des Serienlieferanten in der Konstruktion und Gestaltung der Bauteile und Baugruppen zu spät und zu wenig stark berücksichtigt werden.

Möglichst nahe an der Serie

Verstärkt wird zudem immer mehr gefordert, dass Funktionsmuster im frühen Entwicklungsstadium im gleichen Fertigungsverfahren wie in der späteren Serie hergestellt werden müssen. Dabei dürfen sich die Eigenschaften der Funktionsmuster bezüglich Materialien, Aussehen und weiteren Charakteristiken nicht allzu stark von den späteren Serienteilen unterscheiden. In solchen Situationen spielt zudem vor allem die Zeitersparnis eine zentrale Rolle. Zusätzlich müssen Änderungen in der Geometrie, Funktion sehr schnell umgesetzt werden können. Gesucht wird immer mehr ein kompetenter Entwicklungspartner mit der Fähigkeit zur schnellen Entscheidung und zu flexiblem Handeln. Die Wagner AG hat sich durch innovative Herangehensweise speziell für solche Fälle nun ein hoch effizientes Handlungsumfeld geschaffen. Dank unkonventionellen Lösungsansätzen und innovativen Ideen kann damit der Produktionsstandort Schweiz weiter an Attraktivität gewinnen. Kunden aus den Bereichen Automotive, Maschinen-Apparatebau sowie Baunebenbranche und weiteren Branchen schätzen die räumliche Nähe zum Entwicklungspartner. Die Wagner AG kann die Kunden von der Entwicklung bis zur Serienlieferung betreuen. Dies ist ein nicht zu unterschätzenden Vorteil, bleiben doch die Ansprechpersonen die gleichen, und die fertigungstechnische Optimierung der Bauteile erfolgt sehr früh und kontinunierlich zusammen mit dem Kunden. Das Resultat aller Bestrebungen ist ein preislich, qualitativ wettbewerbsfähiges Bauteil oder Baugruppe.Wie hat Wagner diesen Spagat gelöst? Aluminium-Druckguss ist per se eine Grosserien-Produktionsverfahren. Im Regelfall werden die Werkzeuge so ausgelegt, dass eine möglichst hohe Lebensdauer erreicht wird. Die Initialkosten sind dementsprechend hoch. Wagner hat eine Vielzahl von Möglichkeiten, um schnell und kostengünstig Werkzeuge für Fertigungsmuster herzustellen. Für Losgrössen bis zirka 1000 Funktionsmuster hat sich folgendes Vorgehen bereits mehrfach bewährt: In besehende Standard-Formrahmen werden Werkzeugeinsätze eingebaut. Wagner hat erfolgreich Funktionsmuster hergestellt, die aus ungehärteten Einsätzen gegossen wurden. Die Giessparameter entsprachen denjenigen einer Serienproduktion. Damit ist es bereits im frühen Projektstadium möglich, seriennahe Funktionsmuster zu erhalten, die sich in Bezug auf Legierung, Werkzeug und Herstellverfahren ganz nahe am Serienverfahren orientieren. Änderungen an den Einsätzen können sehr schnell durchgeführt werden. Folglich können verschieden Konstruktionsvarianten verglichen werden. Die gewonnenen Erkenntnisse können 1:1 für die spätere Serienproduktion angewendet werden

Anzeige

Die Vorteile von Speed Molding sind:O Seriennahe Teile innerhalb von vier Wochen; O geeignet bis rund 1000 Funktionsmuster; O seriennahes Fertigungsverfahren;O Änderungen leicht umsetzbar;0 kostengünstig .