Wegen eines Warnstreiks des Sicherheitspersonals am Frankfurter Flughafen fallen am Freitag Flüge aus. «Es gibt bisher 41 Annullierungen», sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport. Es lasse sich nicht sagen, wie sich die Lage weiterentwickle. Es sei aber davon auszugehen, dass noch mehr Flüge gestrichen werden.

Der Streik habe aktuell keine Auswirkungen auf Flüge von und nach Zürich, erklärt Flughafen-Sprecherin Jasmin Bodmer auf Anfrage von handelszeitung.ch.

Die Reisenden müssen sich auch auf Verspätungen einstellen. Kontrollpunkte seien personell deutlich dünner besetzt als sonst, hiess es von Fraport. Seit 2 Uhr sind die Mitarbeiter aller privaten Sicherheitsfirmen von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi aufgerufen, ihre Arbeit bis 23 Uhr ruhen zu lassen.

Die Lufthansa hat nach Angaben ihrer Internetseite bisher 35 Flüge gestrichen. Es fielen etwa Verbindungen zu Zielen aus, die man auch per Bahn erreichen kann, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Die Lufthansa bittet ihre Passagiere, möglichst früh zum Flughafen anzureisen. 

(reuters/vst/tke)