Halten wir es, wie schon seit jeher in militärischen Schulen gelernt, wieder einmal mit General Carl von Clausewitz:

Strategie: Diese ist «Der grosse Plan über allem»; die Strategie betrifft längere Zeiträume. Dazu gehört die Führung der Truppen während des gesamten Krieges.

Taktik: Das ist die aktuelle Aktivität zur Erreichung eines kurzfristigen Ziels. Dazu gehört zum Beispiel die Führung der Truppen ins Gefecht, das heisst die unmittelbare Art der verwendung von Streitkräften in einem Gefecht.

Operation: Diese steht zeitlich und räumlich zwischen Taktik und Strategie. Dazu gehört die Führung der Truppe über mehrere Gefechte hinweg.

Clausewitz hat, wenn auch nicht mehr in einem militärischen Zusammenhang, kaum an Bedeutung verloren. Im Gegenteil! Heute, in einer Zeit, die wirtschaftlich keinen Stein auf dem anderen lässt, ist die Gefahr immens gross, dass nicht mehr zwischen Strategie und Taktik unterschieden wird, dass sich das längerfristig ausgerichtete planvolle Anstreben einer vorteilhaften Lage oder eines Ziels (Strategie) mit dem Entscheidungsrahmen für den richtigen Einsatz bestimmter Mittel (Taktik) vermischt. Und damit zu Fehlentscheidungen führt.

Chefs aller Stufen tun gut daran, trotz Rundumdruck die feinen Nuancen zwischen Strategie und Taktik differenziert zu leben. Damit sie nicht in die Fallen der Strategieumsetzung tappen - nach wie vor wird übrigens behauptet, dass sieben von zehn Strategien während ihrer Realisierung scheitern! -, sind offene Ohren und Augen unabdingbar. Denn sowohl das Ausarbeiten wie das Ausleben einer Strategie verlangen nach offener Kommunikation. Nur so stehen die Chancen gut, dass die erarbeiteten mittel- bis langfristigen Überlegungen zu den 30% erfolgreich umgesetzten Strategien gehören.

Anzeige

Natürlich hat die Umsetzung von Strategien viel mit erlebter Praxis zu tun. Das «Nur durch Fehler wird man klug» besitzt noch immer Gültigkeit. Und selbstverständlich ist es wichtig, dass man sich das theoretische Grundlagenwissen in Schulen oder Kursen (so etwa bei den Schweizer Kursen für Unternehmensführung SKU, Zürich) erarbeitet.

Dazu kommt die Rolle der Vorbilder. Sie sind es, wie in diesem «Handelszeitung»-Special anhand prominenter, erfahrener Chefs nachzulesen, die in schwierigen Situationen die richtigen Entscheide getroffen haben. Weil sie an ihren Strategien festgehalten und diese nicht kurzfristigen taktischen Manövern geopfert haben.