Der Mischkonzern Dätwyler hat im ersten Halbjahr 2013 den Nettoumsatz aus weitergeführten Geschäftstätigkeiten um 24 Prozent auf 706,4 Millionen Franken gesteigert. Zu diesem Wachstum haben insbesondere die im 2012 getätigten Übernahmen Nedis, Zhonding Sealtech und Hankook Sealtech beigetragen. Umsatzmässig kompensierten sie den per Ende 2012 erfolgten Verkauf des Konzernbereichs Cabling Solutions.

Bereinigt um die Akquisitions- und Wechselkurseffekte sei mit der weitergeführten Geschäftstätigkeit ein organisches Wachstum von 2,6 Prozent erwirtschaftet worden, teilte die Gruppe mit. Ohne Unterscheidung nach weitergeführten Geschäftstätigkeiten legte der Umsatz um 3,8 Prozent zu.

Analystenerwartungen bestätigt

Das Betriebsergebnis auf Stufe Ebit legte um 27,9 Prozent auf 77,5 Millionen Franken zu, die entsprechende Marge auf 11,8 Prozent von 9,6 Prozent. Das Nettoergebnis stieg um 32,3 Prozent auf 56,9 Millionen. Die akquirierten Unternehmen trugen ebenfalls positiv zur Gewinnentwicklung bei.

Damit hat das Unternehmen Zahlen im Rahmen der Erwartungen der Analysten geliefert. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 703,3 Millionen und für den Ebit bei 77,2 Millionen Franken, für den Reingewinn gab es zwei Schätzungen (56,7/60,7 Millionen).

Anzeige

Dätwyler rechnet für 2013 nach wie vor mit einer Ebit-Marge zwischen 10 und 13 Prozent vor einmaligen Effekten. Beim Umsatz rechnet das Unternehmen mit 1,4 Milliarden Franken.

(jev/vst/awp)