Der Markt für nachhaltige Anlagen hat sich in den letzten Jahren dynamisch entwickelt. Bekannt sind hauptsächlich Nachhaltigkeitsfonds, welche inzwischen in einer grossen Vielfalt angeboten werden. Die jüngste Entwicklung sind Nachhaltigkeitsindizes. Damit kann gezielt in einzelne, zukunftsträchtige Anlagethemen kostengünstig investiert werden.

Klimawandel, knappe Ressourcen, Energieversorgungssicherheit und demografischer Wandel sind einige der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die aus Investorensicht aussichtsreichsten und nachhaltigsten Optionen lassen sich in drei grössere Themenbereiche einteilen: Energie, Ressourcen und Mobilität.

Engpass durch Wasserknappheit

Die Internationale Energie-Agentur (IEA) rechnet im Falle einer Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 2 °C mit einem Investitionsvolumen von rund 220 Mrd Dollar pro Jahr für die kommenden zehn Jahre. Technologien des Bereichs Energieeffizienz könnten bis 2025 rund einen Drittel zur CO2-Reduktion beitragen. Dies zeigt der sogenannte Stern-Bericht über die ökonomischen Konsequenzen des Klimawandels auf. Ein Beispiel dafür sind etwa die enormen Einsparpotenziale im Gebäudebereich durch Isolierung. Neben der Energieeffizienz spielen die erneuerbaren Energien eine zentrale Rolle. Verschiedene Studien gehen davon aus, dass bis Mitte des 21. Jahrhunderts erneuerbare Energien 50% des Energieverbrauchs bereitstellen können. Heute sind es rund 15%. Dadurch ergeben sich enorme Wachstumschancen für diesen Industriezweig. Bei den Ressourcen steht aus Nachhaltigkeitssicht das Thema Wasser im Fokus. Die durch eine wachsende Weltbevölkerung und eine verstärkte landwirtschaftliche Nutzung zunehmende Süsswasserknappheit wird künftig zu bedeutenden Problemen führen. Auch die Endlichkeit weiterer Ressourcen kann zu Engpässen führen und bedingt einen sparsamen Umgang mit diesen Materialien. Die jüngsten Entwicklungen im Bereich Mobilität sind immerhin vielversprechend: Für die angeschlagenen Automobilkonzerne ist eine neue Ära angebrochen. Es werden nun Hybridantriebe oder effizientere Motorentechnologien in die Serien eingebaut. In nicht allzu ferner Zukunft werden zudem Elektroantriebe durch ihre technologische Weiterentwicklung eine bedeutendere Rolle spielen. Der geplante oder in Realisierung befindliche Ausbau der Schieneninfrastruktur in den USA und in China ist hier als positives Signal zu werten.

Anzeige

Tracker zeichnen Index nach

Mit der Bildung von sieben Nachhaltigkeitsindizes - Energieeffizienz, Energieerzeugung, Solar, Wind, Ressourcen, Wasser und Mobilität - wird eine umfassende Abbildung dieser drei Themenbereiche geschaffen. Diese Nachhaltigkeitsindizes sind hinsichtlich ihrer thematischen Breite, ihres Umfangs in Kombination mit einem sehr strengen Nachhaltigkeitsansatz in der Schweiz und europaweit einmalig.

Die Grundlage für die Titelauswahl bildet das nachhaltige Anlageuniversum, welches durch ein strenges Auswahlverfahren mit Positivkriterien und Ausschlusskriterien ermittelt wird. Die Kriterien erfüllen dabei die Anforderungen des WWF Schweiz bezüglich Umweltverträglichkeit. Zu den Ausschlusskriterien gehören unter anderem fossile Energieträger - so sind etwa Erdölförderunternehmen wie BP oder Shell ausgeschlossen -, Kernkraft, Gentechnologie oder nicht nachhaltige Forstwirtschaft. Für die fundamentale Analyse werden die Titel einem quantitativen Analysemodell unterzogen, das die Bereiche Bewertung, Profitabilität, Bilanzqualität und Momentum abdeckt. Zudem werden qualitative Aspekte wie Marktpositionierung oder Produktstrategie sowie eventuelle Restriktionen bezüglich der Handelbarkeit berücksichtigt. Die Indizes werden regelmässig überprüft, halbjährlich angepasst und auf ihre Ursprungsgewichtung zurückgesetzt.

Als erste Produkte auf die sie-ben Nachhaltigkeitsindizes wurden Index-Tracker-Zertifikate lanciert, welche die Performance der Indizes direkt nachbilden. Privatanleger können so auf kostengünstige Weise vom Know-how von Experten profitieren und haben die Möglichkeit, aussichtsreiche Zukunftsthemen und Unternehmen in einer kompakten Form zu verfolgen.