Die Onlineapotheke und Ärztezulieferin Zur Rose hat 2017 ihren Wachstumskurs fortgesetzt: Der Umsatz stieg um zwölf Prozent auf 983 Millionen Franken. Die hohen Kosten der Expansion drückten die Gruppe jedoch erneut in die roten Zahlen. 

Nach einem Minus von 12,8 Millionen Franken im Vorjahr, hat die Zur Rose-Gruppe 2017 einen Verlust von 36,3 Millionen Franken geschrieben, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Um die Zusatzkosten des Börsenganges und der weiteren zukunftsgerichteten Aufwendungen bereinigt beträgt der Verlust 16,3 Millionen Franken. 

Marketingoffensive in Deutschland

Das Wachstum beim Umsatz ist laut der Gruppe das Resultat einer Marketingoffensive in Deutschland und der guten Geschäftsentwicklung in der Schweiz

Für 2018 erwartet Zur Rose ein weiteres starkes Wachstum von über 20 Prozent in Lokalwährungen. Auf der Stufe Betriebsgewinn vor Amortisationen und Abschreibungen ohne Sonderkosten (Ebitda) strebt die Gruppe ein ausgeglichenes Ergebnis an.

(sda/gku/tdr)

Anzeige