1. Home
  2. Unternehmen
  3. Zur Sache: novartis verkauft die ovo

Zur Sache: novartis verkauft die ovo

«Ovo bleibt urschweizerisch»

Veröffentlicht am 26.11.2002

Frage: Vor einem Jahr hat Novartis die Produktion von Ovomaltine von England in die Schweiz verlagert. Jetzt wird das Geschäft an das englische Lebensmittel- und Getränkeunternehmen Associated British Foods (ABF) verkauft. Ist das nicht ein Widerspruch?

Raymund Breu: Die Produktionsverlagerung hat weniger mit Geografie zu tun, dafür mit Kapazitäten. In Neuenegg befindet sich heute das modernste Produktionszentrum für Ovomaltine. Indem wir die beiden Standorte, jenes in England und jenes in Neuenegg, zusammengelegt haben, konnten wir die Effizienz erhöhen.

Hat der Verkauf der Ovo nach England für Sie psychologisch keine Bedeutung? Schliesslich wird damit auch eine urschweizerische Marke ans Ausland verhökert.

Breu:Ovo bleibt ein urschweizerisches Produkt. Die Marke ist weltweit sehr bekannt. Dieses Erbe wird bleiben. Fragen Sie einmal einen Konsumenten, ob Toblerone schweizerisch ist oder nicht. Die meisten meinen, sie sei in Schweizer Händen,was ja bekanntlich nicht stimmt.

Warum hat Novartis Health & Functional Food nicht in einem Paket verkauft? Ist dieses Unterfangen gescheitert, sodass Sie jetzt Stück für Stück veräussern müssen?

Breu:Wir haben von Anfang an separate Pakete angeboten, weil die Bereiche «Food and Beverage» sowie «Functional Food» nicht unbedingt zusammengehören. Sie sind auch geografisch getrennt: Das Ovo-Geschäft war in der Schweiz, in England und im Fernen Osten angesiedelt. Das andere vor allem in Frankreich, Spanien und Italien.

Wird der Name Wander verschwinden?

Breu:Der Name Wander bleibt bei Novartis. Er ist jetzt einfach an den Käufer lizenziert.

Mit 400 Mio Fr. liegt der Kaufpreis knapp 10% über dem Umsatz. Ist dies nicht zu wenig?

Breu:Der Preis liegt im Bereich, den wir erwartet haben. Es gab ja eine Auktion und eine Vielzahl Interessenten.

Warum hat Novartis das Ovo-Geschäft in den USA nicht auch an ABF verkauft?

Breu:Aus rechtlichen Gründen können wir dieses Geschäft erst in zwei Jahren veräussern.

Fällt es dann automatisch auch an ABF?

Breu: Diesbezüglich gibt es keine Abmachungen. Wenn wir es verkaufen, werden wir den Käufer auswählen.

Das Ovo-Geschäft wird also weiter aufgeteilt?

Breu: Das ist schon heute der Fall.

Wann erfolgt der Verkauf von Isostar, Céréal und Ger-linea, also Health Food, Slimming und Sport Nutri-tion?

Breu: Bis Ende Jahr. Wir sind im Plan.

Anzeige