Die Zurich Insurance Group ist im ersten Quartal stärker gewachsen als erwartet. In der grössten Sparte Schaden- und Unfallversicherung stiegen die Prämieneinnahmen im ersten Quartal um fünf Prozent auf 9,33 Milliarden Dollar, wie Europas fünftgrösster Versicherungskonzern am Mittwoch mitteilte.

Analysten hatten lediglich mit einem Plus von zwei Prozent gerechnet. Bereinigt um Zukäufe und Veräusserungen sowie Wechselkurseffekte ergab sich ein leichter Rückgang um ein Prozent. Zurich konnte die Tarife im Sachversicherungsgeschäft um rund zwei Prozent steigern.

In der Lebensversicherung nahmen die Prämieneinnahmen im Zeitraum Januar bis März um ein Prozent auf 1,25 Milliarden Dollar ab. «Die Gruppe macht weiterhin gute Fortschritte in der Erreichung der Ziele für die Geschäftsjahre 2017 bis 2019 und verfügt nach wie vor über eine starke Kapitalbasis», erklärte Finanzchef George Quinn. Gewinnzahlen gibt das Unternehmen nur zum Halbjahr und am Jahresende nicht bekannt.

(reuters/mbü)

 

Anzeige