Das mit grossen Hoffnungen verbundene Joint Venture der beiden Buchhandelsketten Orell Füssli und Thalia hat Startschwierigkeiten. Der designierte Leiter des Bereichs IT, Beschaffung und Logistik, André Banz, sowie der IT-Leiter verlassen bereits die neue Firma Orell Füssli Thalia (OFT).

Der bisherige Thalia-Chef Michael Bomio, der die Führung des neuen Buchhändlers übernimmt, bestätigt den Weggang von Banz: «Er hat sich entschieden, unser Unternehmen zu verlassen und sich neu zu orientieren.» Allfällige weitere Fluktuationen will Bomio nicht kommentieren.

Firmenkenner weisen auf Unstimmigkeiten in der neuen Geschäftsleitung hin. Dass die neue Firma von Thalia-Mann Bomio geleitet wird, schüre bei den Orell-Füssli-Leuten Ängste. Sie befürchte dass Thalia eine dominierende Rolle einnimmt und das Joint Venture zu einer Übernahme von Orell Füssli durch den deutschen Buchhandelsriesen werde.

Der Zusammenschluss gilt als Zweckehe der unter Druck geratenen Buchhändler gegen den US-Giganten Amazon, der in der Schweiz bereits 20 Prozent Marktanteil hat.