1. Home
  2. Unternehmen
  3. Zwei italienischen Banken fehlen Milliarden Euro

Schieflage
Zwei italienischen Banken fehlen Milliarden Euro

Banca Popolare die Vicenza: Allein sie braucht 3,1 Milliarden Euro. Keystone

Beiden gemeinsam fehlen 6,4 Milliarden Euro: den Krisenbanken Banca Popolare di Vicenza und Veneto Banco. Das stellt die Europäische Zentralbank fest.

Veröffentlicht am 05.04.2017

Den beiden italienischen Krisenbanken Banca Popolare di Vicenza und Veneto Banco fehlen zusammen 6,4 Milliarden Euro an Kapital. Zu diesem Schluss sei die Europäische Zentralbank (EZB) gekommen, teilten die beiden Institute am Dienstag mit.

Die EZB habe angedeutet, dass sie für eine vorsorgliche Rekapitalisierung infrage kämen. Die Banca Popolare di Vicenza braucht 3,1 Milliarden Euro und die Veneto Banca 3,3 Milliarden Euro. Die beiden Institute beantragten bereits Mitte März Staatshilfen. Die EZB stufe die Geldhäuser als solvent ein, sagte ein Insider. Das ist eine Voraussetzung für staatliche Hilfen.

Italienische Regierung schuf Hilfefonds

Im Dezember hatte die italienische Regierung einen Bankenhilfsfonds im Gesamtvolumen von 20 Milliarden Euro aufgelegt. Der Topf wurde angezapft, um die in Schieflage befindliche Monte dei Paschi di Siena zu retten.

(reuters/me/mbü)

Anzeige