Beim angeschlagenen Onlinespiele-Entwickler Zynga übernimmt Gründer Mark Pincus wieder das Ruder. Überraschend kündigte das vor allem für den einstigen Facebook -Hit 'Farmville' bekannte Unternehmen den Abgang von Firmenchef Don Mattrick an.

Nach nicht einmal zwei Jahren auf dem Spitzenposten wird der ehemalige Microsoft-Xbox-Manager den Job per sofort an Pincus zurückgeben. Der hatte sich eigentlich im letzten Jahr vom operativen Geschäft verabschiedet. Zynga steckt tief in der Krise.

Verluste gestiegen

Im vierten Quartal war der Verlust im Jahresvergleich von 25 auf 45 Millionen Dollar gestiegen. Im Gesamtjahr 2014 büsste die Firma 226 Millionen Dollar ein. Bei Investoren kam Pincus' Rückkehr auf den Chefsessel zunächst nicht gut an - die Aktie fiel nachbörslich um mehr als zehn Prozent.

(awp/dbe/ama)