Seit mehr als elf Tagen ist Flug MH370 von Malaysia Airlines verschollen. Nun beginnt der Allianz-Konzern mit der Auszahlung der Versicherungssumme für Schäden an Flugzeug und Insassen. Dies bestätigte eine Sprecherin des Münchner Versicherers dem «Handelsblatt».

Wie die Zeitung unter Berufung auf Versicherungskreise weiter berichtete, soll die Auszahlung sowohl an die Fluggesellschaft als auch an die Angehörigen der insgesamt 239 Insassen bereits in dieser Woche abgeschlossen werden. Die Allianz ist der führende Versicherer der Boeing 777-200ER, die auf dem Flug von KUala Lumpur nach Peking verschwand.

Bei Terror zahlen andere

Nach unbestätigten Angaben liegt die komplette Versicherungssumme der Zeitung zufolge bei 100 Millionen Dollar. Wie viel davon die Allianz schultere, sei unklar. Solle in diesem Fall jedoch tatsächlich ein Terrorakt für das Verschwinden verantwortlich gewesen sein, müsse ein anderer Versicherer für den Schaden aufkommen, hiess es in dem Bericht weiter.

(reuters/se)