Über 110'000 Menschen haben am Samstag bei Prachtwetter die Flugshow AIR14 im waadtländischen Payerne besucht, mehr an allen anderen vorherigen Tagen. Kampfflugzeuge, Flugakrobaten und das grösste Passagierflugzeug der Welt zogen das Publikum in den Bann.

Auch Verteidigungsminister Ueli Maurer reiste am Samstag an. Dies sei eine gute Gelegenheit um zu schauen, was andere Nationen machten, und um sich mit der Bevölkerung auszutauschen, sagte Maurer der Nachrichtenagentur sda.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Britische Staffel Red Arrows

Am frühen Nachmittag drängten sich die Zuschauer, um einen Blick zu erhaschen auf das Ballett der Red Arrows oder den französischen Kampfjet «Rafale». Dem Klicken der Fotoapparate folgte der Applaus.

«Das Wetter ist gut, viele sind gekommen, vor allem Familien, und die Stimmung ist gut. Was kann man da noch verlangen», fragte sich Laurent Savary, Kommunikationschef des Flugmeetings, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Die Organisatoren hatten zuvor gewarnt, dass die Informatik bei über 100'000 Eintritten leiden könnte.

Die Air 14 hatte bereits am Eröffnungswochenende vor einer Woche 160'000 Besucher angelockt. Auch diesen Samstag reisten Flugbegeisterte aus der ganzen Schweiz an. 60'000 Tickets für diesen Tag waren bereits im Vorfeld verkauft worden.

Drei Jubiläen sind der Anlass

Die Air14 hatte am Donnerstag letzte Woche begonnen und dauert noch bis Sonntag. Neben 100 Jahren Luftwaffe werden auch das 50-Jahr-Jubiläum der Patrouille Suisse und das 25-Jahr-Jubiläum des PC-7-Teams gefeiert.

(sda/me)