Nach der gewaltigen Explosion in einer mexikanischen Erdölraffinerie ist die Zahl der Todesopfer auf 32 gestiegen. Vier weitere Leichen seien am Sonntag in der Anlage im Südosten Mexikos gefunden worden, teilte die staatliche Ölgesellschaft Pemex mit.

Die Explosion hatte sich am Mittwoch in der unter dem Namen Pajaritos bekannten Anlage in der Hafenstadt Coatzacoalcos ereignet. Dabei wurden auch 136 Menschen verletzt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Leck in einem Rohr

Ursache der Explosion war laut Pemex ein Leck in einem Rohr, aus dem entflammbares Gas entwich. Der Staatskonzern betreibt die Anlage zusammen mit dem Privatunternehmen Mexichem.

(sda/ise)