Wie bereits am Freitag führt der Pfingstverkehr auch am Samstag zu Staus vor dem Gotthardtunnel. Vor dem Nordportal zwischen Erstfeld UR und Göschenen UR stauten sich die Autos am Morgen auf einer Länge von 13 Kilometern.

Gemäss dem Verkehrsinformationsdienst des TCS mussten die Reisenden mit einer Wartezeit von bis zu zwei Stunden rechnen. Auch weiter südlich zwischen Chiasso und der Zollstation Chiasso-Brogeda sowie auf der Autobahn A13 bei Chur führte das erhöhte Verkehrsaufkommen zu Verkehrsüberlastungen.

Prognose hat sich erfüllt

Die Blechlawine am Gotthard deckt sich mit den Prognosen des Verkehrsdienstes Viasuisse. Bereits am Freitag hatten sich die Fahrzeuge vor dem Nordportal gestaut, zeitweise auf einer Länge von rund zehn Kilometern.

Die Gotthardpassstrasse konnte nicht als Alternative genutzt werden, da dieser aus Sicherheitsgründen gesperrt war. Die Passstrasse sollte am Samstag um 10 Uhr wieder geöffnet werden.

Erst am Dienstag wird es besser

Eine Entspannung der Verkehrssituation auf der Nord-Süd-Achse ist allerdings nicht in Sicht: Bereits ab Samstag ist auch mit einsetzendem Rückreiseverkehr zu rechnen, der dann bis Pfingstmontag anhält.

(sda/gku)