Nach dem Helikopterabsturz von Glasgow hat sich die Anzahl der Toten auf acht Opfer erhöht. Dies teilte die Polizei am Nachmittag mit.

Unter den Toten ist die dreiköpfige Besatzung des Helikopters - zwei Polizeibeamte und ein ziviler Pilot. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten werden noch auf unbestimmte Zeit weitergehen, kündigte Glasgows Polizeichef Sir Stephen House an.

Nach Angaben der Polizei wurden bislang 32 Menschen in Spitäler gebracht. Auch am Samstagvormittag versuchten die Rettungskräfte weiter, durch die Trümmer des Pubs zu Eingeschlossenen vorzudringen.

Der Helikopter war am Freitagabend um 22.25 Uhr auf das Dach des gut besuchten Pubs «The Clutha» in der Glasgower Innenstadt gestürzt. Nach ersten Erkenntnissen fing der Helikopter, der mit zwei Polizeibeamten und einem zivilen Piloten besetzt war, nicht Feuer.

In dem Pub, in dem zum Unglückszeitpunkt eine Band spielte, waren nach Berichten von Augenzeugen rund 120 Menschen. Viele konnten sich ins Freie retten. In dem Gebäude gab es offenbar keinen Brand. Augenzeugen beschrieben, wie die Decke des Gebäudes einstürzte.

(sda/aho)