Rund 2630 Kilogramm Drogen haben der Zoll und die Kantonspolizei Zürich von Januar bis März am Flughafen Zürich sichergestellt. Besonders ins Gewicht fiel der Rekordfund von 2609 Kilo Kat. Acht Drogenkuriere im Alter zwischen 27 und 58 Jahren wurden verhaftet.

Neben der ungewöhnlich hohen Kat-Menge wurden 12,6 Kilo Kokain, 1,4 Liter K.-o.-Tropfen (GBL), 2044 Thaipillen (Methamphetamin) sowie 6,6 Kilo Designerdrogen beschlagnahmt. Zum Vergleich: In der Vorjahresperiode fanden Zoll und Polizei insgesamt 152 Kilo Drogen.

Drogenkuriere aus Südamerika und Europa

Die verhafteten Drogenkuriere stammen vorwiegend aus Südamerika und Europa. Sie versuchten, das Kokain in geschluckten Fingerlingen, in Koffern mit doppelten Böden oder in einer Aktentasche zu schmuggeln. Die restlichen Drogen wurden per Post verschickt.

Das als Tee, Henna oder Gewürze deklarierte Kat war hauptsächlich für den Markt in Nordamerika, Europa und Asien bestimmt. Verschickt wurde es in Kenia und Tansania. Der im grossen Stil organisierte Kat-Schmuggel ging im April weiter.

Innerhalb von 14 Tagen stellten die Behörden 4,4 Tonnen der Droge sicher. Der Kath-Strauch wird vor allem in Ostafrika und im Südwesten der arabischen Halbinsel angebaut.

Anzeige

(sda/me/ama)