Das Zürcher Auktionshaus Koller hat bei einer Auktion Anfang Dezember 9 Millionen Franken Umsatz mit Schweizer Kunst erzielt. Teuerstes Gemälde war das «Winzerfest» von Albert Anker, das für 4,2 Millionen Franken den Besitzer wechselte.

Das Anker-Bild erzielte damit auch den höchsten Jahreszuschlag in diesem Bereich. Es galt als eines der letzten hochbedeutenden Werke das Künstlers auf dem Markt, wie das Auktionshaus am Freitag mitteilte. Ein weiteres Millionen-Resultat erreichte das «Erdbeerimareili», ebenfalls von Albert Anker, mit einem Zuschlag in Höhe von 1,63 Millionen Franken.

(sda/gku)

Anzeige