Am Rande einer Demonstration gegen die am Freitag beginnende Weltausstellung in Mailand ist es am Donnerstag zu Ausschreitungen gekommen. Während hunderte Studenten friedlich durch das Zentrum der norditalienischen Stadt zogen, griffen rund 20 vermummte Demonstranten das Büro einer Partnerfirma der Expo an.

Die Vermummten versuchten laut der Nachrichtenagentur AFP, Farbe auf das Büro der Zeitarbeitsfirma Manpower zu schmieren und die Fensterscheiben zu zertrümmern. Die Polizei und einige Demonstrationsteilnehmer stellten sich jedoch dazwischen und die Vermummten zogen ab.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Demo mit 30'000 Teilnehmern erwartet

Die Demonstration war der Auftakt zu einer Reihe von Gegenveranstaltungen aus Anlass des Expo-Beginns. Die Weltausstellung öffnet am Freitag offiziell ihre Tore. Parallel dazu ist eine Demonstration geplant, zu der die Veranstalter mit bis zu 30'000 Teilnehmern rechnen. Die Gegner sehen in der Expo eine Verschwendung staatlicher Gelder in Zeiten der Finanzknappheit. Ausserdem kritisieren sie, dass viele Mitarbeiter für wenig Lohn oder auf freiwilliger Basis arbeiten.

An der Weltausstellung unter dem Motto «Feeding the planet, Energy for life» (Die Erde ernähren, Energie fürs Leben) beteiligen sich rund 140 Staaten. Gastgeber Italien hofft auf 20 Millionen Besucher in den kommenden sechs Monaten.

(sda/ise/me)