1. Home
  2. Vermischtes
  3. Autofahrer mussten sich zwei Stunden gedulden

Kollaps
Autofahrer mussten sich zwei Stunden gedulden

A1: Am Montagmorgen gab es eine Blechlawine (Archivbild). Keystone

Tausende von Autopendlern sind am Montagmorgen zu spät zur Arbeit erschienen: Wegen eines Unfalls auf der A1 stauten sich die Fahrzeuge auf einer Länge von rund 25 Kilometern.

Veröffentlicht am 30.11.2015

Eine Kollision zwischen Fahrzeugen auf der A1 bei Zürich hat am Montagmorgen für massive Behinderungen im Verkehr gesorgt. Zeitweise stauten sich die Autos rund 25 Kilometer bis zur Verzweigung Birrfeld im Kanton Aargau zurück.

Der Unfall ereignete sich gegen 4.50 Uhr bei Zürich-Seebach, wie der Touring Club Schweiz (TCS) mitteilte. Laut Angaben der Kantonspolizei Zürich wurden beim Unfall zwei Personen leicht verletzt.

Zeitverlust von bis zu zwei Stunden

Wegen der Kollision musste der Verkehr über die Aus- und Einfahrt Seebach umgeleitet werden. Dadurch kam es laut TCS zu massiven Störungen im Morgenverkehr. Der Zeitverlust betrug demnach zeitweise über zwei Stunden. Auch auf dem Westring zwischen Birmensdorf ZH und dem Gubristtunnel stauten sich die Fahrzeuge.

(sda/mbü)

Anzeige