1. Home
  2. Vermischtes
  3. Bahnstrecke an der Furka unterbrochen

Unfall
Bahnstrecke an der Furka unterbrochen

Furak: Auch Oldtimer-Lokomotiven befahren den Pass. Keystone

Die Bahnstrecke an der Furka ist wegen einem liegengebliebenem Zug unterbrochen. Passagiere mussten evakuiert werden. Auch der Autoverlad wurde vorübergehend eingestellt.

Veröffentlicht am 13.02.2016

Die Bahnstrecke zwischen Uri und dem Wallis durch den Furka-Basistunnel ist nach einer Panne eines Zuges unterbrochen worden. Die Passagiere mussten evakuiert werden. Der Autoverlad zwischen Oberwald VS und Realp UR wurde vorübergehend eingestellt. Für wie lange, ist unklar.

Ein Zug, der Autos geladen hatte, blieb gegen 6.45 Uhr auf dem Weg von Oberwald nach Realp ein paar Meter vor dem Tunnelportal in Realp stecken, wie ein Sprecher der Matterhorn-Gotthard-Bahn auf Anfrage sagte. Grund war ein technischer Defekt an der Lokomotive.

Lokomotive beschädigt

Auf dem Zug befanden sich laut dem Bahn-Sprecher gegen 10 bis 12 Autos mit Passagieren. Die Insassen wurden evakuiert und nach Realp gebracht.

Während der Zug die Strecke blockierte, arbeiteten die Bahnmitarbeiter mit Hochdruck an der Behebung der Panne. Vor der Weiterfahrt müsse erst die Lokomotive repariert werden, sagte der Sprecher weiter. Zudem wurde eine Reservelok aufgeboten.

Zwischen dem Urserntal und dem Goms sind damit derzeit sämtliche Verkehrsverbindungen unterbrochen. Die Passstrasse ist seit November für die Dauer des Winters gesperrt.

(sda/chb)

Anzeige