Die tödliche Schiesserei auf einem Marinestützpunkt in Washington wurde offenbar von einem Einzeltäter verübt. «Wir haben keinen Hinweis, dass es einen zweiten Schützen gab, selbst wenn wir das nicht vollständig ausgeschlossen hatten», sagte Bürgermeister Vincent Gray nach der Schiesserei mit insgesamt 13 Toten in der Nacht zum Dienstag.

Auch Polizeichefin Cathy Lanier zeigte sich zuversichtlich, dass die «einzige verantwortliche Person» herausgefunden worden sei.

Die Bundespolizei FBI identifizierte den Schützen, der bei der Schiesserei auch selbst getötet wurde, als 34-jährigen Afroamerikaner. Er diente von 2007 bis 2011 in der Marine. Zuletzt war er als externer IT-Mitarbeiter für das Militär tätig: Angestellt war der Mann bei einer Firma, die im Auftrag des Computerkonzerns Hewlett-Packard bei der Marine die PC-Ausstattung erneuerte.

Die Behörden fahndeten in der Nacht zum Dienstag zunächst nach einem möglichen weiteren Verdächtigen, den Augenzeugen mit der Schiesserei in Verbindung gebracht hatten. Dabei handelt es sich um einen schwarzen Mann zwischen 40 und 50 Jahren in einer militärähnlichen Uniform.

(sda/vst/tke)