Nach ihrem Beziehungsaus hat der frühere Tennisspieler Boris Becker Sylvie und Rafael van der Vaart von einer übereilten Scheidung abgeraten. «Liebe van der Vaarts, ich habe euch beide sehr gerne», twitterte der 45-Jährige in der Nacht zu Donnerstag.

«Bitte keine schnelle Scheidung, vielleicht gehts in 6 Monaten wieder…» Wenig später zwitscherte Becker hinterher: «Geduld bringt Rosen.» Das Management von Sylvie und Rafael van der Vaart hatte die Trennung des Paares am Mittwochabend bekannt gegeben.

Das Echo anderer Twitter-Nutzer auf Beckers Beziehungstipps liess nicht lange auf sich warten: «Bei Beziehungsproblemen nicht verzagen, einfach @Becker_Boris fragen», schrieb ein Max (@whothefuckismax). Eine Nutzerin namens «D i l a n» twitterte: «Hast Du Hunger & Kummer? Wähle 1fach @Becker_Boris Nummer!»

Becker war Mitte Dezember im Internet von zahlreichen persönlichen Attacken überrumpelt worden. Nach einer grammatisch wie sachlich fehlerhaften Kurzbotschaft bei Twitter hagelte es Kritik.

Becker hatte geschrieben: «Grosser Bewunderer von Angela Merkel! Ich bin sehr stolz und werde Patriot, als Sie Friedensnobelpreis gewonnen hat!!!» Auf Twitter haben knapp 150'000 Nutzer Beckers Botschaften abonniert.

Becker hat selbst mehrere Beziehungen hinter sich. Im Jahr 2001 wurde etwa seine Ehe mit Barbara Becker, aus der drei Kinder hervorgegangen sind, geschieden. Mit seiner jetzigen Gattin Lilly ist der Ex-Tennisstar seit Mitte 2009 verheiratet.

(vst/chb/sda)