Am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat ein Mann mehrfach auf einen Polizisten geschossen und ihn nach Behördenangaben tödlich verletzt. Die Staatsanwaltschaft von Massachusetts bestätigte den Tod des Beamten am späten Donnerstagabend (Ortszeit) und erklärte, dass Ermittlungen im Gange seien.

Die Universitätsleitung forderte die Studierenden auf ihrer Website dringend auf, drinnen zu bleiben. Sie sprach von einer «äusserst gefährlichen Lage». Ein Gebäude auf dem Campus MIT wurde demnach von Polizisten umstellt.

Reporter des TV-Senders CNN berichteten, dass auch Beamte der Bundespolizei FBI vor Ort seien. Ob es womöglich einen Zusammenhang zum Bombenanschlag auf den Boston Marathon gibt, war zunächst nicht klar.

Der «Boston Globe» berichtet jedoch, dass einer der mutmasslichen Marathon-Attentäter gefasst worden sein soll.  Auch in der Stadt Watertown nahe Boston fielen Schüsse. Dort soll laut der Zeitung ein weiterer Verdächtiger noch auf freiem Fuss sein.

Die Hochschule MIT liegt am Charles River in Cambridge, direkt gegenüber von Boston. 

Anzeige

(tno/muv/sda)