1. Home
  2. Vermischtes
  3. Brand im Nordosten Athens treibt Tausende in die Flucht

Gefahr
Brand im Nordosten Athens treibt Tausende in die Flucht

Feuer in Kalamos: Die Region liegt rund 50 Kilometer von Athen entfernt. Keystone

Eine Flammenfront von mehr als 15 Kilometern bedroht eine beliebte Ferienregion nordöstlich von Athen. Tausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Veröffentlicht am 14.08.2017

Wegen eines ausser Kontrolle geratenen Waldbrandes sind in der Nacht zum Montag mehrere Tausend Menschen aus der Ferienregion im Nordosten Athens Kálamos in Sicherheit gebracht worden. «Verlassen Sie sofort ihre Häuser», forderten die Behörden per Lautsprecher, Funk- und Fernsehen die Einwohner der Region auf.

«Es ist ein sehr schwieriger Brand», sagte der Chef des griechischen Zivilschutzes, Giannis Kapakis, im Fernsehen. Die Flammenfront habe nach Schätzungen der Feuerwehr eine Länge von mehr als 15 Kilometer. Dutzende Häuser brannten in der Nacht aus. Der Strom ist weitgehend ausgefallen.

Weitere Brände im Westen

Angesichts der dramatischen Lage rief Regierungschef Alexis Tsipras per Kurznachrichtendienst Twitter alle Behörden auf, an den Löscharbeiten teilzunehmen. Der Brand tobt in einer der beliebtesten Ferienregionen, rund 45 Kilometer nordöstlich der griechischen Hauptstadt.

Berichte über Opfer gab es zunächst nicht. «Wir können noch keine Bilanz ziehen. Es gibt viele abgelegene Häuser, die wir noch nicht erreichen konnten», sagte ein Sprecher des Rettungsdienstes am frühen Montagmorgen im Fernsehen. Waldbrände waren am Vortag auch im Westen Griechenlands ausgebrochen.

(sda/jfr/me)

Anzeige