Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz hat für seine Verdienste um die deutsche Sprache die Carl-Zuckmayer-Medaille des deutschen Bundeslandes Rheinland-Pfalz erhalten. Ministerpräsidentin Malu Dreyer würdigte den 73-Jährigen am Sonntag in Mainz als Ausnahmeschauspieler.

Seit Jahrzehnten wirke Ganz in einer eigenen künstlerischen Kategorie. «Mit seiner Ausdrucksfähigkeit erzielt er eine ganz besondere Wirkung und verleiht seiner Darstellung eine hohe Glaubwürdigkeit», sagte sie. Ganz sei «frei von jeglicher Oberflächlichkeit und ein Massstab für Schauspielkunst».

Auf einer Linie mit Friedrich Dürrenmatt und Martin Walser

Mit der Auszeichnung ehrt das Land seit 1979 Persönlichkeiten, die sich um die deutsche Sprache verdient gemacht haben. Zuckmayer (1896-1977) wurde im rheinhessischen Nackenheim geboren. Die Preisträger bekommen deshalb nicht nur die Medaille, sondern auch ein 30-Liter-Fass mit Nackenheimer Wein, den Zuckmayer gern trank.

Bisher ausgezeichnet wurden unter anderen Friedrich Dürrenmatt, Martin Walser, Herta Müller, Armin Mueller-Stahl, Katharina Thalbach und Udo Lindenberg. Der 18. Januar ist der Todestag des Dichters. Zuckmayer war 1977 im Oberwallis gestorben, wo er die letzten Jahre in Saas Fee gelebt hatte.

(sda/dbe)

Anzeige