Bei einem schweren Busunfall im Süden Italiens sind am Sonntagabend nach einer vorläufigen Bilanz der Rettungskräfte mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr wurden ausserdem mindestens elf Menschen mit Verletzungen ins Spital gebracht. Es wurde aber mit weiteren Opfern gerechnet.

Die Feuerwehr teilte mit, dass aus dem Wrack des Reisebusses 33 Leichen geborgen wurden. Drei weitere Leichen lagen unter dem Fahrzeug - sie wurden offenbar während des Unfalls aus dem Bus geschleudert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Reisebus war am Sonntagabend in der Region Kampanien von einer Brückenstrasse abgekommen und rund 30 Meter in die Tiefe gestürzt. Vor dem Sturz rammte er mehrere Autos, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Die rund 40 Passagiere waren auf einer Pilgerfahrt und auf dem Rückweg nach Neapel. Die Verbindungsstrasse zwischen Bari und Neapel wurde wegen des Unglücks gesperrt.

(rcv/reuters)