Ein Bauer in China hat sich 16 Jahre lang das Gesetz beigebracht und erfolgreich ein grosses Chemieunternehmen verklagt. Nach dem Urteil gegen die staatliche Qihua-Gruppe rechnet Wang Enlin damit, nun auch in der Berufung Recht zu bekommen.

Der 65-Jährige, der in dem Dorf Yushutun bei Qiqihar im Nordosten Chinas lebt, war nur drei Jahre zur Schule gegangen. Seit 2001 las er in einem Buchladen Gesetzestexte, um gegen die Chemiefabrik zu klagen, die damals die Felder der Bauern vergiftet hatte.

120'000 Franken Schadenersattz

Das Gericht sprach ihnen 820'000 Yuan (rund 120'000 Franken) Schadenersatz zu. Vor knapp zehn Jahren bekamen Wang Enlin und seine Nachbarn kostenlose Unterstützung durch eine Anwaltskanzlei, die auf Umweltfälle spezialisiert ist. Der Fall schlug auch in chinesischen Medien einige Wellen.

(sda/cfr/chb)