Der Normalspur-Bahnbetrieb im Bahnhof Luzern bleibt mindestens bis am Sonntag gesperrt. Dies hat die SBB entschieden. Laut Angaben eines Sprechers sind die Schäden an den Bahnanlagen nach der Entgleisung eines Eurocity-Zugs am Mittwoch grösser als bisher angenommen.

Der Bahnhof soll voraussichtlich am Montag wieder den Normalbetrieb aufnehmen können, sagte der SBB-Sprecher weiter. Die Reparaturarbeiten würden länger dauern als bisher angenommen. Nach der Bergung des Unglückszugs kamen grössere Schäden an Kabeln, Geleisen und Fahrleitung zum Vorschein als erwartet.

Ersatzbusse im Einsatz

Das Konzept mit den Ersatzbussen, die vor dem Bahnhof halten und die Reisenden zu Vorortsbahnhöfen chauffieren, läuft laut dem SBB-Sprecher nun weiter. Das neue Regime sei stabil.

Seit der Entgleisung eines Eurocity-Zugs kurz vor dem Luzerner Bahnhof am Mittwoch ist der Kopfbahnhof grossmehrheitlich lahmgelegt. Einzig die Zentralbahn, die über eigene Schmalspurzufahrt verfügt, ist seit dem frühen Donnerstagmorgen wieder normal in Betrieb.

Anzeige

Zehntausende Pendler betroffen

Betroffen von der Störung waren nach Angaben der SBB am Mittwoch rund 50'000 Pendlerinnen und Pendler. Am Donnerstag dürften es gegen 90'000 sein.

(mbü)