Das hatten sich die Diebe wohl anders vorgestellt: In der Nacht auf Montag wollten sie im nordrhein-westfälischen Nottuln offenbar den Geldautomaten einer Sparkassenfiliale sprengen. Doch die Täter benutzten offensichtlich viel zu viel Sprengstoff, sagte ein Polizeisprecher am Morgen laut Westdeutschem Rundfunk.

Durch die Explosion gegen 2 Uhr morgens wurde die Geschäftstelle der Sparkasse komplett zerstört, auch zwei gegenüber liegende Häuser wurden beschädigt. Trümmerteile flogen laut Polizei bis zu 80 Meter weit. Der Geldautomat wurde unter den Trümmern zunächst nicht gefunden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Polizei sperrte den Tatort weiträumig ab. Im Laufe des Tages sollen Statiker nun untersuchen, ob das Haus einsturzgefährdet ist. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mehrere 100'000 Euro. Verletzt wurde dabei niemand.

Die Täter entkamen nach der Tat, die Polizei geht Hinweisen nach, so der Westdeutsche Rundfunk. Zeugen wollen einen dunklen PKW und einen silbernen Kombi gesehen haben.

(tno)