Nur knapp drei Monate nach ihrer Amtseinführung im vergangenen Juni kann Dominique Rinderknecht erheblich mehr Buchungen als die bestverdienende Miss Schweiz aller Zeiten verzeichnen: «Wir haben in den letzten Tagen die Buchungen genau verglichen», sagt Guido Fluri, Besitzer der Miss-Schweiz-Organisation, der Zeitung «Schweiz am Sonntag». «Dominique kann in den ersten Monaten so viele Aufträge vorweisen wie noch keine andere Miss vor ihr.»

Gemäss ersten Hochrechnungen liegt der «blonde Wirbelwind», wie die neue Miss Schweiz in der Szene genannt wird, im direkten Vergleich sogar schon 40 Prozent über dem Verdienst von Christa Rigozzi, welche in ihren ersten drei Monaten als schönste Schweizerin etwa 140 000 Franken verdiente.

Nächste Wahl muss viel besser werden

Stimmen die Zahlen, so hat Rinderknecht in den ersten drei Monaten schon rund 196 000 Franken eingenommen. Und es wird so weitergehen, denn gemäss Guido Fluri ist sie auch für den Herbst und Winter «schon sehr gut gebucht». Fluri: «Ihre heitere und professionelle Art kommt bei den Sponsoren, Werbern und dem Publikum einfach super an.»

Anzeige

Im Vergleich: Christa Rigozzi hatte einst als Miss Schweiz neue Massstäbe gesetzt, in ihrem Amtsjahr 2006 verdiente sie brutto rund 570 000 Franken – mehr als jede Miss zuvor. Guido Fluri, der mit einer Privat-Investition und persönlichem Engagement den Schönheitswettbewerb rettete, will jedoch nicht auf diesem Erfolg ausruhen und kündigt bereits grosse Änderungen an: «Die nächste Wahl muss noch viel besser werden, wir müssen hart arbeiten, um das Publikum noch mehr zu begeistern.»

(jev)