Wegen des spektakulären Gefängnisausbruchs des mexikanischen Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzmán Loera hat die Polizei 13 Beamte festgenommen. Die elf Männer und zwei Frauen sind in Hochsicherheitsgefängnisse gebracht worden.

Die Generalstaatsanwaltschaft gab die Festnahmen am Freitag bekannt. Medienberichten zufolge sind unter den Verdächtigen die frühere Leiterin des nationalen Strafvollzugs und der ehemalige Direktor des Gefängnisses El Altiplano, aus dem «El Chapo» getürmt war.

Professioneller Tunnel

Der Chef des Drogenkartells von Sinaloa war am 11. Juli durch einen professionell gebauten Tunnel aus seiner Zelle geflohen. Für den Ausbruch muss der Drogenboss Helfer innerhalb und ausserhalb des Gefängnisses gehabt haben. Die Flucht war ein schwerer Rückschlag für die Sicherheitspolitik von Präsident Enrique Peña Nieto.

(sda/dbe)