Im Norden Japans hat sich am Sonntag ein Erdbeben der Stärke 6,0 ereignet. Das Epizentrum lag im Pazifischen Ozean vor der Küste der Präfektur Aomori, wie die US-Erdbebenwarte mitteilte. Die Präfektur liegt 600 Kilometer nordöstlich der japanischen Hauptstadt Tokio.

Die Behörden gaben keine Tsunami-Warnung aus. Angaben über mögliche Schäden lagen zunächst nicht vor. Japan wird häufig von Erdstössen erschüttert, da dort mehrere tektonische Platten aufeinandertreffen.

Aufgrund strenger Bauvorschriften gibt es jedoch in den meisten Fällen nur geringe Schäden an Häusern. Im Mai hatte allerdings ein Erdbeben der Stärke 6,0 Gebäude in Tokio zum Wanken gebracht und 17 Menschen verletzt.

(sda/chb)