Im westafrikanischen Liberia ist erstmals seit fast einem Monat wieder ein neuer Ebola-Fall registriert worden. Nach Angaben eines Regierungssprechers wurde eine Frau positiv auf das Virus getestet. Die Regierung spricht von einem Rückschlag für das Land.

Liberia war von der Ebola-Epidemie in Westafrika am schwersten getroffen. Mehr als 4000 Menschen starben an dem Virus. Das Land hatte zuletzt jedoch Fortschritte im Kampf gegen die Krankheit vorgewiesen und sollte bis Mitte April für Ebola-frei erklärt werden.

Wo hat sie sich infiziert?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte kürzlich erklärt, dass seit dem 19. Februar kein neuer Fall in Liberia aufgetreten sei.

Anzeige

Wo sich die neue Patientin infizierte, war zunächst unklar. Alle Kontaktpersonen der letzten bekannten Ansteckungsfälle hatten die 21-tägige Beobachtungsphase nach WHO-Angaben beendet. Bis zum 15. März wurden zwar 125 Verdachtsfälle gemeldet, von denen sich jedoch keiner bestätigte.

(sda/tno)