Einer der sieben im Fifa-Korruptionsskandal festgenommenen Funktionäre des Fussball-Weltverbandes hat seiner Auslieferung in die USA zugestimmt. «Das Bundesamt für Justiz konnte deshalb in einem vereinfachten Verfahren seine Auslieferung unverzüglich bewilligen», teilte die Behörde am Freitag mit.

Um wen es sich handelt und wann der Funktionär übergeben werden soll, gab die Behörde nicht bekannt. Das Bundesamt machte dafür Sicherheitsbedenken und Persönlichkeitsschutz geltend.

Verdacht auf Korruption

Die USA hatten letzte Woche formell die Auslieferungsersuche gestellt. Nach einer Anhörung durch die Polizei entscheidet dann das Justizministerium innerhalb einiger Wochen über die Auslieferung. Die Entscheidungen könnten beim Bundesstrafgericht und danach beim Bundesgericht angefochten werden.

Die Schweiz hatte die Funktionäre Ende Mai auf Ersuchen der US-Justiz wegen des Verdachts auf Annahme von Bestechungsgeldern in Höhe von mehr als 100 Millionen Dollar in Auslieferungshaft genommen. Inzwischen haben Behörden weltweit Ermittlungen rund um die Vergabe der Fussballweltmeisterschaften aufgenommen

(reuters/ise/ama)